Handlungsfelder

Die Wirtschaft befindet sich im Wandel: Die Internationalisierung der Märkte, globale Wertschöpfungsketten und neue Anforderungen an Produkte sind nur einige Herausforderungen für Deutschland. Sie stellen zugleich aber auch Chancen dar, die Marke „Made in Germany“ mit neuem Leben zu füllen.

Vor diesem Hintergrund haben wir die Initiative „Qualitätsleitbild für Deutschland“ ins Leben gerufen. Wir sind damit nicht nur angetreten, um die herausragende Bedeutung von Qualität für unser Land herauszustellen. Zugleich wollten wir diesen Erfolgsfaktor auch neu definieren, sodass er im Kontext einer sich ändernden Wirtschaft zukunftsfähig bleibt.

Mit diesem Ziel vor Augen haben wir einen breiten Diskurs zur Frage „Was muss passieren, damit Qualität auch in 20 Jahren noch zentrales Differenzierungsmerkmal und entscheidendes Erfolgsprinzip der deutschen Wirtschaft am Weltmarkt ist?“ in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft angestoßen. Die Essenzen haben wir zu sieben „Leitthesen für Qualität in Deutschland“ verdichtet. Wir haben den Diskurs in die Öffentlichkeit getragen und die Initiative wissenschaftlich begleitet.

Basierend auf den daraus resultierenden Inhalten ist es uns gelungen, insgesamt vier zentrale Handlungsfelder zu identifizieren, die maßgeblich zur Zukunftsfähigkeit des Erfolgsfaktors Qualität beitragen: Die Marke „Made in Germany“, die Kraftfelder Qualität und Innovation, das Berufsbild des Qualitätsmanagers und die Qualitätskompetenz der Konsumenten.

Diese Themen bergen enormes Potenzial für die Gestaltung unserer Wirtschaftskraft.

Erfahren Sie mehr über die vier Handlungsfelder:

Made in Germany
Die Marke “Made in Germany”
Qualität vs Innovation
Qualität und Innovation
Berufsbild Qualitätsmanager
Berufsbild Qualitätsmanager
Qualitätskompetenz der Konsumenten
Qualitätskompetenz der Konsumenten